25 Jahre Kinderrechte

Auf eine spannende Reise nach Berlin machten sich am 20.11.2014 die 18 Klassensprecher der 3. und 4. Klassen, um dort 25 Kinderrechte zu feiern. Um 08:45 Uhr fuhren wir mit dem Zug zunächst nach Wolfsburg, dann weiter mit dem ICE nach Berlin. Alle waren ganz gespannt auf die Hauptstadt und schon die ersten Häuser von Berlin wurden mit Faszination betrachtet. Nach der Ankunft folgte erst einmal ein Spaziergang zum Deutschen Historischen Museum. Auf diesem Weg betrachteten wir einige Sehenswürdigkeiten, wie den Reichstag, das Kanzleramt und den Fernsehturm. Ganz schön viel los in so einer großen Stadt! Im Museum informierten wir uns über das Mittelalter. Schwere Ritterrüstungen, verzierte Schwerter und aufwändige Kleider beeindruckten uns. Dann traten wir gegen 12:30 Uhr den Rückweg an, aßen gemeinsam und gingen dananch zum Tipi am Kanzleramt. Überall waren Kameras und alle wollten uns interviewen. Wir fühlten uns gleich wie Stars. Um 14 Uhr begann das Programm. Ben und Jess vom KiKA - Kanal machten eine tolle Show. Frau Schleswig, unsere Bundeskinderministerin, erzählte uns auf der Bühne, warum Kinderrechte so wichtig sind und dass nach wie vor noch immer nicht alle Menschen die Kinderrechte einhalten. Dann kam der spannende Moment für Melina und Matti. Sie durften gemeinsam mit der Ministerin auf die Bühne. Dort beantworteten sie mutig die Fragen der Moderatoren. "Ein Ort, an dem die Kinderrechte gut umgesetzt werden, ist unsere Schule", sagte Melina stolz. Nach dem Programm tobten wir uns auf der Kinderrechtemeile aus und machten uns für Kinderrechte stark. Außerdem konnten wir uns bei unserem Wunschbuffet noch etwas stärken, um dann später wieder dem Programm folgen zu können. Das war noch einmal richtig spannend, weil auf der Bühne verschiedene Schulen bei einem Quiz ihr Wissen beweisen konnten. Zum Abschluss nahmen wir noch an einem Galadinner teil. Dann war die Feier vorbei und wir gingen voller neuer Eindrücke zurück zum Hauptbahnhof. Was darf bei einem Berlinaufenthalt nicht fehlen? Natürlich eine kleine Shoppingtour. Die Lehrer waren gnädig und ließen uns noch einige kleine Souvenirs kaufen. Wer glaubt, dass wir auf der Zugfahrt nach Fallersleben geschafft waren, der irrt. Schließlich hatten wir so viel erlebt und konnten gar nicht mehr aufhören, über unsere Erfahrungen in Berlin zu erzählen. Um 21:14 Uhr war unsere Erlebnistour vorbei. Eins können wir euch sagen: So schnell werden wir unsere gemeinsame Reise nicht vergessen. Und ganz wichtig: Steht ein für eure Kinderrechte und macht euch stark. Augen auf für Kinderrechte!

Natürlich gibt es auch einen Film über diesen spannenden Tag. Viel Spaß beim Ansehen!